Wilde Rosen wurden beim NABU-Arbeitseinsatz gepflanzt

November 2013 und April 2014

Auf dem vereinseigenen Gründstück an der Nachtweide wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Sträucher und Büsche angepflanzt und regelmäßig von den NABU-Mitgliedern gepflegt.

In diesem Jahr wurde der Bewuchs um wilde Rosen ergänzt. Von der NABU-Ortsgruppe Altstadt wurden mit Bedacht große und kräftige Exemplare ausgewählt, damit sie sich in der Umgebung gut behaupten können.

Leider mussten die Mitglieder des NABU bereits nach wenigen Tagen feststellen, dass sämtliche Rosenstöcke drastisch zurück geschnitten waren.

Das Ergebnis zeigte sich im Frühjahr: Die Pflanzen waren durch den Rückschnitt und weitere Verletzungen so stark beeinträchtigt, dass sie nur wenig ausgetrieben haben, einzelne Stöcke sind sogar vollständig abgestorben.

 


 


zurück
Letzte Änderung:11.05.2014